Aktuelles – Einladung zum 90-jährigen Jubiläum

Am 11. und 12. Juni 2016 feiert der Wanderclub Baunach e. V. sein 90-jähriges Jubiläum mit Haßbergfest.

 

Hierzu ergeht an Euch unsere herzliche Einladung.

Das Jubiläums-Fest findet im Zehntweg, südlich des Marktplatzes in Baunach, statt.

 

Programm

 

Samstag, den 11. Juni - Tag der Jugend

14.00 Uhr Aktionen des Wanderclubs und Haßberg-Jugend

20.00 Uhr Akustikkonzert der Corso-Band aus Baunach

 

Sonntag, den 12. Juni

9.00 Uhr Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Oswald

10.00 Uhr Frühschoppen mit dem Musikverein Stadtkapelle Baunach

12.00 Uhr Mittagessen, Schäuferla aus dem Backofen

13.00 Uhr Kurze Wanderung um den Südsee

14.00 Uhr Fränkischer Nachmittag mit der Volksmusikgruppe des Wanderclubs Baunach, Gruppe Wildwechsel, Alphornbläser, Zitherspieler, Wandermodenschau und weitere Überraschungen (Geschichten und Moderation: Reinhold Schweda).

18.00 Uhr Festausklang mit den Mondeos

 

 

 

 

 

"Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen."


Johann Wolfgang von Goethe


Herzlich willkommen auf der  Homepage des Wanderclub Baunach e. V. Baunach ist eine Stadt im oberfränkischen Landkreis Bamberg und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Baunach.

Die Stadt feierte 2002 ihr 1.200-jähriges Bestehen.

Am Zusammenfluss von Baunach, Lauter und Main, in Nachbarschaft zum Weltkulturerbe Bamberg und eingebettet in die wunderschönen Naturregionen Steigerwald und Hassberge, hat sich unser Wanderclub Baunach e. V. im Jahr 1926 gegründet.


Fährbrünnlein und Flussgeister

PRESSEMITTEILUNG 22.02.2016

Wanderbuch meistert erste Etappe des Sieben-Flüsse-Wanderwegs von Baunach nach Dörfleins.

 

Trotz Nieselregens trafen sich über 30 Personen am Marktplatz in Baunach und wanderten gemeinsam auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg am Fuße der Haßberge zuerst an der Baunach und dann immer am Main entlang nach Dörfleins. Wanderführer Erich Langhojer vom Wanderclub Baunach erläuterte die zahlreichen Besonderheiten an der Strecke, unter anderem das "Fernbrünnla" oder "Fergenbrünnlein" (Ferge = Fährknecht), das auf die ehemalige Überfahrt hinweist, die Reste der alten Bundesstraße nach Bamberg mit dem abgerissenen Brückenzollhaus, die Helenenkapelle und zum Abschluss in Dörfleins den ältesten, größten und bedeutendsten Bildstock des Bamberger Landes von 1361 (Hagelmarter). Gleich zu Beginn erläuterte Georg Wild (Alt-Bürgermeister von Baunach) die umfangreiche Geschichte der Magdalenenkapelle in Baunach. Spannend waren auch die Einblicke in die Natur. Da die Bäume noch kahl waren, boten sich entlang des Weges immer wieder schöne Ausblicke auf die Flusslandschaft. Zum Beispiel die Mündung der Baunach in den Main, Spuren des Bibers und die große renaturierte Maininsel bei Kemmern. Anne Schmitt vom Flussparadies Franken erklärte am Bespiel des Wolfsgrabens, dass an den südexponierten Hängen der Haßberge früher Wein und Hopfen angebaut wurde. Bürgermeister Ekkehard Hojer aus Baunach übergab schließlich kurz vor Dörfleins an der "Pöppelecke" seinem mitwandernden Amtskollegen Thomas Söder aus Hallstadt das Wanderbuch für die nächste Etappe von Dörfleins nach Oberhaid. Der der Sage nach an dieser Stelle spukende Wassergeist, der Mainpöppel, ließ die Wanderer aber unbehelligt. Die Tour endete mit gemütlicher Einkehr im Gasthaus Schwarzer Adler in Dörfleins.

 

Vielen Dank für die Organisation an den Wanderclub Baunach e. V. Dieser bietet bereits am 10. April 2016 eine weitere Wanderung auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg an. Diesmal von Eltmann am Main entlang zum Vogelbeobachtungsturm bei Dippach und auf dem Steigerwald-Panoramaweg zurück nach Baunach. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mitzuwandern!

Die nächste Etappenwanderung mit dem Wanderbuch auf dem Sieben-Flüsse-Wanderweg von Dörfleins nach Oberhaid wird rechtzeitig auf der Internetseite www.sieben-fluesse-wanderweg.de angekündigt.