Fernwanderwege Baunach

Burgenweg (12,5 km)

Vom Judenfriedhof Reckendorf über die Burgruine Stiefenberg - Marktplatz Baunach – Flurabteilung Galgenäcker –

Hirtenwiese – Mainhang-Weg bis Abzweigung Helenen-Kapelle

 

Burgenweg 8,5 km

von Dörfleins/Main-Infotafel über Kreuzberg – 21,0 km Hubertusstein bei Kemmern – Johannishof – Mönchsee Sandhof - Soldatengräber - Nonnenbirkach

Mainwanderweg (21,4 km)

Von der Itzbrücke bei Freudeneck über Burgstallweg - Burgstall – Hochstrasse – Bildeiche – Daschendorfer Hangweg – Hubertushöhe Baunach/Marktplatz - Röderweg – Semberg/Blockhütte – Hubertusstein bei Kemmern – Johannishof – Mönchseeweiher – Sandhof - Soldatengräber – Nonnenbirkach

 

Mainwanderweg 1,6 km

Abstecher zur Kreuzwegkapelle, Aussichtspunkt und Info-Tafel unter den Kelleranlagen bei Dörfleins

Rennweg (7,0 km)

Dörfleins - Ortsrand Oberhaid – Mönchseeholz – Nonnenbirkach

Jakobs-Weg (12,0 km)

Itzwehr bei Daschendorf – Marktplatz Baunach – Magdalenenkapelle Röderweg - Semberg - Hubertusstein bei Kemmern – Kreuzbergkapelle – Dörfleins/Main – Ortsmitte - Hagelmarter – Mainbrücke – Kilianskirche in Hallstadt

7 Flüsseweg (Baunach, Itz, Main, Regnitz, Aurach, Rauhe Ebrach und Reiche Ebrach)

Freudeneck – Helenenkapelle                       12,0 km

Dörfleins/Mainbrücke – Nonnenbirkach         8,7 km


www.sieben-fluesse-wanderweg.de

Rundwanderwege Baunach

Natur und Kulturhistorischer Wanderweg (7,0 km)
Ein Erlebnisweg, der auf 7 Tafeln mit alten Bildern über die frühere Nutzung der Landschaft Informiert.

Die Tour beginnt am Altstadtparkplatz, an der Baunachbrücke und Bahnhof vorbei zum Industriegebiet.

Für Kinderwagenfahrer kann man auf befestigtem Weg abkürzen. Wanderer gehen links zur Tafel 2, Wein- und Hopfenanbau am Kraiberg.

 

Jetzt kommt ein steileres Stück mit schöner Aussicht in den Baunachgrund. Durch den Wald kommen wir zum Hubertusstein mit Aussicht ins Maintal bis Bamberg. Tafel 2 an der Kreuzung mit Sitzgruppe behandelt das Thema Hochwasser. Bergab kommen wir in die Itzaue mit Schleuse, die bis 1975 zur Wiesenbewässerung diente. Tafel 4 kann man in Ruhe auf der Sitzgruppe betrachten. Richtung Baunach kommt Tafel 5, die die frühere Bewirtschaftung erklärt. Geradeaus weiter zur Tafel 6 mit dem Thema Lebensraum Wiese. Tafel 7 an den Felsenkellern erklärt Hausbrauen und Kühlung in früheren Zeiten.

Wildschwein-Weg (14,0 km)

Marktplatz Baunach – Zentweg – Röderweg – Semberg – Sandhof – Mönchsweiher – Blockhütte – Helenenkapelle – Maintalhangweg – Alte Mainstrasse – Lauterbach – Marktplatz

Reh-Weg (10,0 km)

Hirschleite – Kleine Kufe – Raidelhütte – Stiefenberg – Wasserhochbehälter

Milan-Weg (6,0 km)

Hubertushöhe bis zur Bildeiche um den Kraiberg-Forst über den Daschendorfer Hangweg und Baunachtal-Hangweg

Der Veitenstein (17,1 km)

Extra-Tour (VGN) vom Bahnhof Baunach über Marktplatz - Roten Bühl – Stiefenberger Forst – Dorgendorf – Lußberger Forst zum Veitenstein

(von hier über Judenfriedhof bis Bahnhof Reckendorf 6,3 km zuständig HBV Reckendorf)

Auf a Seidla (13,8 km)

Extra-Tour (Bierkeller-Weg) vom Marktplatz Baunach über Hubertus-Stein am Kraiberg - Höfen nach Freudeneck

(weiter nach Reckendorf 5,6 km – zuständig HBV Reckendorf)

Nordic-Walking-Tour B1 – im Stiefenberger Forst         9,9 km


Nordic-Walking-Tour B2 – Kraiberg-Runde                  9,0 km


Nordic-Walking-Tour B3 – Semberg-Runde                  8,0 km